14 Tage Fototour im Elbsandsteingebirge und Dresden

Eine außergewöhnliche und einzigartige Felsenlandschaft findet man in der Sächsischen Schweiz vor, auch als Elbsandsteingebirge bezeichnet.
Imposante Felsmassive, Tafelberge und Schluchten prägen die Landschaft. Das Gebiet ist ein bevorzugtes Urlaubs- und Ausflugsziel für Wanderer, Kletterer und natürlich für Fotografen.
Für gute Fotos müssen die Gipfel erstmal erklommen werden. Wenn die Sonne sich langsam im Morgenlicht zeigt, haben sich die Mühen des frühen Aufstehen i.d.R. mal wieder gelohnt. Sollte dann noch Nebel aufsteigen, kann man mystische Fotos schießen.
Ich habe den Oktober für die Tour gewählt, da hier noch der besondere Zauber der Herbstfarben für eine zusätzliche farbenprächtige Vielfalt sorgt.
Wer besondere Landschaftsfotos machen möchte, plant einfach mal eine Fototour in das imposante Elbsandsteingebirge. Mir hat es außerordentlich gut gefallen und ich vergebe 5 Sterne von 5. Mehr geht nicht.
Dresden
Besondere Highlights für Fotofreunde hat auch Dresden zu bieten. Ein Fotomotiv der Superlative ist natürlich die Skyline von Dresden. Wenn sich die Altstadt in der Elbe spiegelt, kann man hier im Sonnenuntergang und zur blauen Stunde herausragende Fotos machen.
Weitere beeindruckende Fotomotive sind u. a. die Frauenkirche, Semperoper, Zwinger, die Brühlsche Terrasse, das blaue Wunder etc..
Wenn man abends durch die Altstadt geht, kann man es kaum fassen, was für eine einzigartige und ehrwürdige Architektur hier vorhanden ist. Einfach traumhaft, sehenswert, außergewöhnlich und großartig.
Weitere Fotoziele waren Schloss Moritzburg und die Burg Kriegstein.
Ein Foto von der denkmalgeschützten Rakotzbrücke sollte die Tour beenden. Doch leider wurde es damit nichts, denn die Brücke wird zurzeit saniert. Die Arbeiten sollen bis weit in das Jahr 2020 andauern.
Zum Abschluss der Tour ging es noch in den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Er gehört zum Weltkulturerbe und hat eine Fläche von über 830 ha und ist der größte Landschaftspark Zentraleuropas. Der Park liegt zu etwa einem Drittel in der sächsischen Stadt Bad Muskau, der größere Teil des Parks liegt östlich der Lausitzer Neiße in Polen. Beide Teile sind durch mehrere Brücken miteinander verbunden.